Der große Notebook-Hersteller-Service-Check. Heute: DELL.

Der Notebook-Hersteller DELL ist schon seit über 15 Jahren eine feste Größe im Markt für mobile Geräte. DELL kommt traditionell aus dem Direktvertrieb, was sich nach wie vor bemerkbar macht. Im Bereich Service und Ersatzteildistribution können Kunden sehr unterschiedliche Erfahrungen machen. Als DELL-Kunden sollte man sich von vorneherein darüber klar sein, dass der Hersteller sich stark an festgesetzten Nutzungsdauern seiner Produkte orientiert und die Servicevereinbarungen genau an diese Zeiträume angepasst sind. Businesskunden werden über diese Servicevereinbarungen recht ordentlich bedient.

HEUTE IM CHECK:

DELL

DELL.

DAS UNTERNEHMEN
Dell Technologies Inc. ist ein US-amerikanischer Hersteller von Computern und Speichersystemen mit Hauptsitz in Round Rock, Texas.

DELL in Deutschland:
In Deutschland ist Dell seit 1988 vertreten. Standorten sind u.a. in Halle (Saale), Frankfurt am Main, München, in Köln, Dresden und Berlin. Direkt von der Niederlassung in Halle (Saale) aus werden kleine und mittlere Unternehmen, Kunden der Öffentlichen Hand sowie Dell-Channel-Partner betreut. DELL Kunden sind überwiegend klassische Firmenkunden, die den Mut haben, mit dem Hersteller direkt zusammen zu arbeiten.

Die Notebook-Palette von DELL umfasst folgende Modellreihen:
Dell ist ein Anbieter von Technologielösungen, Services und Support. Auf der Dell Webseite finden sich u.a. Notebooks, Netbooks, Tablet-PCs, Monitore, Server und Massenspeichersysteme. Die Produktlinie ist dabei schwerpunktmäßig auf Business-Kunden ausgelegt, verschiedene Modell für den Privatkunden ergänzen das Notebook-Portfolio von DELL.

Die Notebooks und Ultrabooks für Privatanwender und Unternehmen.
•    Precision
•    Latitude
•    Inspiron
•    Vostro
•    2-in-1-PCs
•    XPS
•    Alienware (Gaming)

Produktstrategie:
Was die weltweiten Markanteile bei Notebooks betrifft, hält sich DELL hinter HP und Lenovo als drittplazierter Hersteller beständig auf gutem Niveau.
Dell hat sich heute als Unternehmen etabliert, dessen Geschäftsmodell traditionell vor allem auf den Direktvertrieb an Geschäftskunden setzte, aber in den letzten Jahren auch den indirekten Vertrieb etwas weiter ausgebaut hat.

BEREICH NOTEBOOK-REPARATUR

Organisation von Reparaturen und Service:
Dell ist ein integrierter Lösungsanbieter, der Beratung, Integration und Implementierung aus einer Hand bietet. Das Unternehmen organisiert auch seinen Service in Eigenregie. Vor allem in Richtung der Geschäftskunden werden Businessverträge mit Vor-Ort-Service angeboten. Nach Ablauf der vereinbarten Servicevertragszeit findet dann üblicherweise ein Rollout von neuen Geräten und eine Erneuerung des Servicevertrages statt. Den Unternehmen steht hierbei bei allen technologischen und organisatorischen Fragen ein zentraler Dell-Ansprechpartner beratend zur Seite.

Konstruktionsbedingte Schwachstellen der Notebooks aus Sicht der Fachwerkstatt:
Früher stellten wir bei DELL Notebooks noch öfter Kurzschlüsse bei Keramikkondensatoren auf dem Mainboard fest. Doch die aktuellen Modelle weisen nach den Statistiken unserer Servicewerkstatt keine besonderen Schwachstellen mehr auf. Hinsichtlich der allgemeinen Reparaturanfälligkeit verzeichnen DELL Notebooks sogar noch ein leichtes Plus gegenüber anderen Herstellern. Ursache hierfür dürften die bei einigen DELL-Notebook-Modellen verwendeten robusten Gehäuse aus Aluminium oder Magnesium sein.

BEREICH ERSATZTEILE

Ersatzteilesituation und Lieferzeiten für Ersatzteile:
Unserer Erfahrung nach sind bei DELL die offiziellen Wege zur Ersatzteil-Beschaffung nach Ablauf der Garantie oft etwas problematisch. Ersatzteil-Listen und Lagerbestände werden dem Großhandel nur bedingt zur Verfügung gestellt. Antworten auf Anfragen für ein bestimmtes Ersatzteil benötigen oft mehrer Tage. Auskünfte über die Lieferzeiten sind auch nicht üblich. Leider betrifft diese suboptimale Versorgungslage fast alle Warengruppen.

Reparaturen können deswegen auch einmal längere Zeit in Anspruch nehmen. Über ein jahrelang aufgebautes und etabliertes Kontaktenetzwerk sind wir dennoch in der Lage für unsere Kunden viele Ersatz- und Zubehörteile für DELL Notebooks in möglichst kurzer Zeit beschaffen zu können. Wenn diese in den Lagern unserer Lieferanten in Deutschland oder Europa verfügbar sind, haben wir sie in wenigen Tagen bei uns. Wenn die Ersatzteile in den USA bestellt werden müssen kann es auch 5-10 Werktage dauern.

Ersatzteilpreise (relevante Warengruppen zur Beurteilung: Akkus, Netzteile, Mainboards):
Die Preise, die seitens DELL für Ersatz- und Zubehörteile aufgerufen werden liegen etwas über dem Branchendurchschnitt. Durch gute Lieferkonditionen unserer speziellen Ersatzteile-Partner können wir das in einigen Fällen zwar wieder etwas kompensieren, trotzdem sind die Ersatzteilpreise von DELL nur bedingt marktfähig.

Im Ergebnis ist z.B. die Motivation von DELL Kunden, sich anstatt für eine Original-Akku für ein Replacement-Modell zu entscheiden, entsprechend groß. Das sich an dieser Preisstrategie von DELL in den letzten Jahren kaum etwas geändert hat, vermuten wir, dass die Versorgung der Kundschaft mit Notebook-Ersatzteilen für das Unternehmen nicht allererste Priorität hat.

Immerhin, was die Ersatzteilqualität betrifft liegt DELL nach unseren Erfahrungen im guten vorderen Mittelfeld. Die Teile sind meist neu und in der Regel nicht zu beanstanden. Wir haben zwar auch schon Mainboards und Grafikkarten refurbished erhalten, doch die Aufbereitung von Mainboards und Grafikkarten ist mittlerweile gängige Praxis bei allen Herstellern.

Produktfälschungen (Akkus/Netzteile):
DELL nimmt das Thema durchaus ernst. Erkannte Produktfälschungen kann man direkt beim Unternehmen melden. Der Hersteller geht unseres Wissens nach daraufhin gegen diese Produktfälscher einigermaßen konsequent vor. Der Vorteil hier ist, dass DELL-Markenembleme auf Akkus und Netzteilen aufgedruckt sind. Dadurch besteht immer eine bessere Handhabe für das Vorgehen gegen Fälschungen.

ZUSAMMENFASSUNG:
Der Notebook-Hersteller DELL ist sicher nicht schlecht, aber es geht auch noch besser. DELL kommt traditionell aus dem Direktvertrieb, was sich nach wie vor bemerkbar macht. Im Bereich Service und Ersatzteildistribution sind wohl aus diesen Gründen die Prozesse und Reaktionszeiten nicht optimal.
Als DELL-Kunden sollte man sich von vorneherein darüber klar sein, dass der Hersteller sich stark an festgesetzten Nutzungsdauer seiner Produkte orientiert und die Servicevereinbarungen genau an diese Zeiträume angepasst sind. Businesskunden werden über diese Servicevereinbarungen recht ordentlich bedient, als Privatkunde hat man hier allerdings deutlich schlechteren Service. Generell gilt dass man für Notebooks im oberen Preissegment immer auch einen besser organisierten Service erwarten kann. Man „bezahlt“ quasi beim Notebook Kauf schon die Qualität des späteren Service-Levels mit. Keine Überraschung ist, dass dies übrigens alle Hersteller so geregelt haben.

Wir vergeben für DELL eine 2.8

Ein durchschnittliches Ergebnis für DELL im IPC Notebook-Hersteller Service-Check.

Ein durchschnittliches Ergebnis für DELL im IPC Notebook-Hersteller Service-Check.

(Bewertung nach deutschem Schulnotensystem auf einer Skala von 1 bis 6, wobei 1 die beste und 6 die schlechteste Bewertung darstellt).

Im Juli 2017 unter der IPC-Lupe: Der Notebook-Hersteller Clevo/Schenker.