Test ROMOSS iPhone 6 Akku – Ergebnis durchgefallen! Akkus kommen zum Teil aufgebläht in der Qualitätssicherungsabteilung an.

Test ROMOSS iPhone 6 Akku – in der Qualitätssicherung durchgefallen!

Was ist zu beachten wenn Sie einen Nachbau Akku für Ihr iPhone 6 kaufen wollen?

Produktsicherheit ist gerade bei Lithium-Polymer Batterien elementar wichtig.

In den sozialen Medien findet man mittlerweile zu genüge Horrorgeschichten, die von Verbrennungen und Explosionen berichten.

IPC-Computer ist sich dieser Verantwortung bewusst und prüft sehr genau, wenn neue Lieferanten oder Produkte ins Sortiment aufgenommen werden.  Die ROMOSS iPhone 6 und 6 Plus Batterie wurde mit Spannung erwartet. Leider wurde schon beim auspacken und stapeln der Akkus im Wareneingang schnell klar, dass hier etwas nicht stimmen kann. Die Verpackung beim ein oder anderen Akku wölbte sich verdächtig nach oben.

Nach dem Aufpacken wurde auch schnell klar, wo hier die Ursache liegt. Der Akku hatte sich aufgebläht und nach oben und unten gewölbt. Diese Form entsteht durch eine nicht gewollte chemische Reaktion im Inneren des Akkus.

Ursachen können hier vielschichtig sein. Hohe Umgebungstemperaturen, Transportschäden, Fehlbedienung, mangelnde Qualität bei der Fertigung oder auch Fehler im Produktdesign könnten ursächlich sein.

In unserem Fall war sofort klar: Diese Akkus des Herstellers ROMOSS können wir nicht in den Verkehr bringen. Da wir Transportschäden, Fehlbedienung, Überladung und andere selbst verursachte Fehler ausschließen können, ist eine mangelhafte Produktqualität wahrscheinlich.