Die China Deals der großen Online-Plattformen.

Wie der deutsche Onlinehandel, der Fiskus und die Kunden gleichermaßen und systematisch benachteiligt werden.

Nach unseren Informationen machen chinesische Online-Händler über Amazon, eBay & Co. in Deutschland immer umfangreichere Geschäfte – unter Umgehung nahezu aller Vorschriften und steuerlichen Verpflichtungen. Der Fiskus und vielfach auch die Kunden haben ebenfalls großeNachteile, wenn bei diesen Händlern eingekauft wird.

Grund genug für uns, diese Praktiken und die Gefahren, die sich daraus ergeben, einmal offen anzusprechen.

Qualität aus China, so bewerben wir unsere IPC Replacement Akkus, die wir unter sehr strengen Qualitäts- und Sicherheitsrichtlinien bei langjährigen und kompetenten Partnerunternehmen in China anfertigen lassen. Unser Qualitätsmanagement steht dazu in ständigem Kontakt mit dem Hersteller in Fernost. Nur so können alle Kundenwünsche und Serviceanfragen in einem stetigen Prozess direkt in Anforderungen und Produktoptimierungsvorschläge umgewandelt und entsprechende Verbesserungen mit dem Produzenten in Angriff genommen werden.

Wir sind mehr als Stolz darauf, dass die in unserem Auftrag und unter strenger Kontrolle unseres Qualitätsteams in China produzierten IPC-Akkus echte Power-Pakete mit exzellenten Betriebskennzahlen und von allererster Güte sind. Die seit Jahren sensationell niedrigen Reklamations- und Rückläuferquoten belegen diese Aussage eindrücklich.

Die Produkte werden unter Erfüllung aller gesetzlichen und steuerlichen Auflagen nach Deutschland importiert und von hier aus an unsere Kunden verkauft.

Über die in den letzten Jahren so entstandenen und gefestigten Branchenkontakte zu den seriösen Herstellern erfahren wir jedoch, dass immer mehr in China ansässige Unternehmen Waren in die EU einführen, dort zwischenlagern und diese dann über Online-Plattformen direkt an Endabnehmer verkaufen.

Der deutsche Onlinehandel, der auf legale und transparente Art und Weise Geschäfte abwickelt, gerät dadurch zunehmend unter Druck. Schuld daran sind spezielle Serviceangebote der großen Online-Plattformen, welche die Ware anderer Händler in Deutschland bzw. in der EU lagern, verpacken und versenden. Fulfillment by Amazon (FBA), nennt z. B. Amazon seinen Logistik-Service.

Im Ergebnis entstand so in den letzten Jahren eine immense Wettbewerbsverzerrung. Die Plattformen verkaufen auf diese Art immer mehr Ware, für die bei Problemen niemand Verantwortung übernimmt. Man ist ja lediglich Logistik-Dienstleister und muss darum weder Kontrollen zulassen noch Sanktionen fürchten.

Auch die deutschen Behörden sind machtlos, denn die Händler sitzen für diese unerreichbar in China und müssen deshalb keine Konsequenzen fürchten, auch wenn sie ganz offensichtlich gegen Sicherheitsanforderungen verstoßen und massiv Steuern hinterziehen.

Der Fiskus hat in zweifacher Hinsicht das Nachsehen:
Dadurch, dass Händler aus Nicht-EU-Staaten wie z. B. der Volksrepublik China über Zwischenlager in der Europäischen Union Waren liefern müssen sie keine Umsatzsteuer entrichten, obwohl die Mehrwertsteuer von den Kunden kassiert wird. Und wer denkt, dass die Abgaben ja schon im Wege der Einfuhr entrichtet werden müssen sieht sich auch enttäuscht. Oft wird nämlich bei der Einfuhr der Warenwert viel zu gering angegeben – und dem Fiskus entgehen dadurch diese Einnahmen zu großen Teilen ebenfalls.

Riesige Servicewüsten für die Kunden:
Gar keine Rechnungen, Rechnungen ohne Angabe der Mehrwertsteuer, ins Leere laufende Rückfragen oder Verweise von Amazon & Co. an den nahezu nicht erreichbaren Händler in Fernost. Was den Kunden betrifft, ist bei Produktmängeln, steuerlichen Fragestellungen oder sonstigen Servicefällen durch diese Konstellation der Ärger oft schon vorprogrammiert. Ganz schlimm auch deshalb, weil die Online-Plattformen den tatsächlichen Lieferanten oft nur im „Kleingedruckten“ kenntlich machen. Wer sich da nicht ganz genau auskennt und hin sieht erlebt oft böse Überraschungen.

Der deutsche Online-Händler befindet sich einem äußerst unfairen Wettbewerb.
Ehrliche Händler haben durch diese Praktiken in einem sowieso schon äußerst schwierigen Umfeld oft das Nachsehen. Ein Großteil der Konkurrenz aus Fernost verstößt systematisch gegen deutsches Recht. Viele versenden gar keine Rechnung. Die Vermutung liegt nahe, dass hier auch keine Umsatzsteuer entrichtet wird.

Die gesetzlichen Anforderungen an Online-Verkäufer in Deutschland dagegen sind vielfältig und nehmen ständig zu. Verbraucherschutz, Sicherheit, Umweltverträglichkeit, aber auch die steuerrechtlichen Anforderungen steigen ständig.

Lesen Sie hierzu auch unseren Blogbeitrag „Welche Leistungen sind ’serienmäßig‘ bei einem IPC-Computer Produkt enthalten?