Was ist zu tun, wenn Sie wichtige Dateien auf Ihrem Notebook gelöscht haben?

Welcher PC oder Notebook Besitzer kennt das nicht. Die Datenmengen auf der Festplatte nehmen meist schneller zu als man denkt. Mal eben noch das iPhone synchronisiert oder ein Backup gemacht sind nur 2 typische Beispiele für das schnelle Anwachsen der Datenmenge. Gerade wenn Sie eine SSD Festplatte einsetzten ist Speicherplatz noch recht teuer und damit in der Regel knapp.

Bei Speicherplatzproblemen liegt dann für viele User auf der Hand, es so wie zu Hause zu machen: Aufräumen ist angesagt.
Wer dann denkt diese große Outlook.pst Datei wird ja eigentlich nicht mehr benötigt wird beim nächsten Outlook start oft eines besseren belehrt.

Nur was tun wenn Sie als gründlicher Deutscher User nach dem Löschen der Datei auch gleich den Papierkorb gelehrt haben?

Hier die Expertentipps direkt aus der Notebook-Werkstatt:

  • Sofort das Gerät ausschalten, um das Überschreiben von eventuell noch vorhandenen Daten zu verhindern.
  • Notebook muss zur Datenrettung zu uns in die Werkstatt.
  • Unsere Techniker erstellen dann ein 1:1 Image von Ihrer Festplatte (Clone inkl. nicht benutzter Bereiche)
  • Alle weitern Rettungsversuche mit diversen Tools finden dann nur von dieser Platte statt.

Auf keinen Fall sollten Sie versuchen, irgendwelche Tools aus dem Internet selbst zu verwenden, um seine Daten zu retten. Auch die Systemwiederherstellung von Windows könnte fatal sein. Ein Kardinalfehler ist es, wenn Sie die Rescue-Tools auf das gleiche Laufwerk installieren, auf dem auch die verschwundenen Daten gespeichert waren. Damit werden oft noch rettbare Dateien unwiderruflich überschrieben.